Gesundheitsmanagement

   gesundheit

Zum 1. September 2015 hat die Gesundheitsmanagerin Dr. Maja Tintor ihren Dienst in der "Servicestelle GM" bei der Justizakademie angetreten, zum 1. November Justizamtfrau Kristina Sundt. Die Servicestelle unterstützt die Gerichte, Staatsanwaltschaften, Aus- und Fortbildungseinrichtungen (außer Justizvollzug) in Nordrhein-Westfalen bei der nachhaltigen Einführung des Gesundheitsmanagements.

Gesundheitsmanagement besteht nicht nur aus Bewegungsübungen oder Ernährungsvorträgen. Eine flüssige Arbeitsorganisation, vorbildliche Führungskräfte und gute Beziehungen zu Kolleginnen und Kollegen sind für  Gesundheit,  Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden der Kolleginnen und Kollegen in der Justiz NRW mindestens  genauso wichtig.

Gemeinsam mit Kristina Sundt steht Dr. Maja Tintor nunmehr den Obergerichten und Mittelbehörden sowie den einzelnen Dienststellen bei der Einführung eines systematischen Gesundheitsmanagements u.a. mit folgenden Angeboten zur Seite:

  • Durchführung von Informationsveranstaltungen,
  • Hilfestellung bei der Auswahl einer für die Dienststelle geeigneten Methode zur Bedarfsermittlung,
  • fachkundige Beratung, welche Maßnahmen geeignet sind, den gesundheitlichen Anliegen der Justizangehörigen gerecht zu werden.

Frau Dr. Tintor ist eine ausgewiesene Fachkraft und hat bereits langjährig als Gesundheitsmanagerin gearbeitet. Sie ist ausgebildete Gesundheitswissenschaftlerin und Personalreferentin. Sie verfügt über verschiedene Weiterbildungen u.a. in Methoden zur Moderation, Diagnostik, Berichterstellung, Resilienz.

Ihre Berufspraxis hat sie zuletzt als "Human Resources Service Expert" - dies entspricht einer Kombination aus Personalverwaltung und Beratungsaufgaben -  beim IT-Konzern SAP mit diversen Aufgaben im Gesundheitsmanagement und der psychischen Gefährdungsbeurteilung erworben. Zuvor war sie als "Senior Consultant" bei einem universitätsnahen Beratungsinstitut in Heidelberg mit der Leitung verschiedener gesundheitsbezogener Großprojekte für Dax-Unternehmen befasst. In ihren ersten Berufsjahren war sie als Gesundheitsmanagerin in einer Unternehmensgruppe der Papierindustrie für den Aufbau des Gesundheitsmanagements verantwortlich. Daneben gibt es von ihr mehrere Publikationen und Gutachten; ferner hat sie Vorträge, Schulungen und Beratungen an Hochschulen und in der Wirtschaft durchgeführt.

Justizamtfrau Kristina Sundt war zuletzt als Gruppenleiterin des Pilot-Projekts „Bürgerservice“ des Amtsgerichts Bochum tätig, welcher im Februar 2011 gebildet worden ist. Im Rahmen dieser Tätigkeit half sie mit, ein umfassendes Netzwerk aufzubauen; ferner engagierte sie sich stark an dem „Runden Tisch Häusliche Gewalt Bochum“, welcher in diesem Sommer die Aktion „ Nein zu häuslicher Gewalt“ unter Mitwirkung des Vfl Bochum und der BOGESTRA erfolgreich starten konnte.

Die Servicestelle GM wird die Dienststellen beim Gesundheitsmanagement fachlich beraten, den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung untereinander fördern und sich bei Bedarf um die Durchführung dienststellenübergreifender Maßnahmen (wie etwa Multiplikatorenschulungen) kümmern. Im Sinne einer guten Zusammenarbeit werden Aufgaben und Schwerpunkte im Gesundheitsmanagement in der regelmäßig im Justizministerium stattfindenden "Konferenz GM" abgestimmt. Daran nehmen die Gesundheitsverantwortlichen des JM, der Obergerichte und Mittelbehörden, Hauptrichter-, Hauptpersonal-, Hauptschwerbehindertenvertretungen und die Servicestelle GM teil.

Wenn Sie mit Frau Dr. Tintor oder Frau Sundt in Kontakt treten möchten, so können Sie dies gerne tun!

 

Aktuelle Informationen und weitergehende Materialien zum GM