Nicht zuletzt zur Wertschätzung der Besucherinnen und Besucher, die sich als Lernende oder Lehrende im Gustav-Heinemann-Haus aufhalten, nutzt die Justizakademie ihre vielfachen architektonischen Besonderheiten für ein abwechslungsreiches Kulturangebot unter anderem mit Bilder- und Skulpturenausstellungen.


Aktuelle Ausstellung in der JAK präsentiert Bilder der Malerin Marianne Borchard aus Münster

2018-11_Borchard


„Allein die FARBE ist unerlässlich“
Justizakademie präsentiert vom 8. November bis zum 31. Dezember Bilder der Malerin Marianne Borchard aus Münster

Marianne Borchard lebt und arbeitet in Münster. Seit ihrer Schulzeit widmet sie sich der Malerei und hat ihr künstlerisches Schaffen schrittweise immer weiter intensiviert. Ab 1996 hat sie erste Ausstellungen mit der Künstlergemeinschaft Art 13, Münster. Von 2010 bis 2013 studiert sie an der Hochschule für Bildende Kunst (IBKK), Bochum, im Fachbereich Malerei und Grafik bei Prof. W. Lajming, T. Lehmann und Prof. P. Sonnewend. Als Schülerin der Meisterklasse von Prof. Dr. phil. Qi Yang und T. Lehmann erwirbt sie 2015 das Diplom Freie Malerei und Grafik. Im Folgejahr wird sie im Rahmen des „Palm Art Award“ mit dem „Recognition Prize“ 2016 ausgezeichnet.

Marianne Borchard sieht ihre Arbeiten als Zeugnisse stattgefundener Malvorgänge. „Malen und kreativ sein macht frei. Nach einem solchen Kraftakt bin ich glücklich erschöpft, aber im Geiste frisch“, so die Künstlerin.
Auf zahlreichen Ausstellungen konnte Marianne Borchard ihre Bilder bereits präsentieren. So zum Beispiel im Haus der Niederlande im Krameramtshaus, Münster in der Galerie Beck, Homburg /Saar, auf der Internationalen Kunstmesse Art Shopping in Cannes, auf der Kunstmesse Salon Art Shopping Louvre, Paris sowie auf der "Malerei in der Neuen Berliner Schule", Galerie Achtzig in Berlin.

Weitere Informationen über die Künstlerin gibt es im Internet unter: www.marianneborchard.de



Die Skulpturenausstellung SHONA ART ist verlängert worden; sie wird bis auf weiteres zu sehen sein.

                    Dauerausstellung "Shona Art"

 

Seit geraumer Zeit ist in der Justizkademie die Dauerausstellung Faszination Wesen von Klaus Ogorek zu finden. Es handelt sich um Skulpturen aus Eisen, die der Künstler vornehmlich aus Schrott hergestellt hat. Die Motive für seine Arbeiten findet Herr Ogorek bevorzugt in der Märchenwelt (Fabelwesen und Tiere); er nutzt verschiedene Techniken, um den Gestalten das Absonderliche, Erdenferne oder Groteske zu verleihen. Durch die Arbeit mit Farbe gibt er den Skulpturen ebenso wie durch das Nichtbehandeln des Eisens ihre individuelle und fantastische Wirkung.

Im September 2013 hat Herr Ogorek die Ausstellung mit neuen Schrottskulpturen "aufgefrischt". Es gilt: Neuer Rost an alter Stelle.


                    JAKarte "Ogorek"